Zur Optimierung dieser Webseite verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung zu. Mehr Infos

loading...

Interview mit Max Kieffer

Publiziert am
27 Mai 2022
Kategorie

Wie doch die Zeit vergeht - seit knapp zehn Jahren spielt Max Kieffer schon auf der European Tour. Mittlerweile ist er zum Olympioniken geworden und steht kurz vor seinem 250. Turnier. Eine Verletzung im Frühjahr hat seine Planungen für die Saison 2022 empfindlich durcheinandergewirbelt. Jetzt ist er wieder fit und bereit für neue Heldentaten.

Du hast dir vor sechs Wochen beim Sport unglücklich den Schienbeinkopf gebrochen. Daher natürlich die erste Frage: Wie geht's dir?
Es geht mir wieder ganz gut. Ich kann bei der Dutch Open und eine Woche später bei der Porsche European Open wieder ins Turniergeschehen einsteigen.

Du bist jetzt seit fast zehn Jahren auf der Tour. Wir hatten in deiner ersten Saison ein großes Interview mit dir im Magazin, in dem du über deine Ziele gesprochen hattest. Davon hast du einige erreicht, andere nicht. Wie bewertest du deine Karriere der vergangene Dekade?
Die Erwartungshaltung, die ich zum Zeitpunkt dieses Interviews hatte, habe ich nicht erfüllt. Mit den ersten beiden Jahren war ich schon zufrieden, aber danach nicht mehr so wirklich. Nachdem ich 2015 im R2D Platz 55 erreicht habe, fehlt mir da seither die Entwicklung.

Den Statistiken nach hast du 2022 an Länge gewonnen und puttest schlechter - kann man den Zahlen trauen?
Ich habe dieses Jahr nur sieben Turniere gespielt. In Abu Dhabi und Dubai zum Beispiel war es heiß und trocken, in Südafrika haben wir in großer Höhe gespielt. Die Längenwerte werden sich nach ein paar verregneten Turnieren in Deutschland wieder relativieren, denn eigentlich bin ich nicht länger geworden. Das mit dem Putten stimmt leider, das ist aktuell der schwächste Teil in meinem Spiel und daran arbeiten wir jetzt auch verstärkt.

Klicke hier, um das vollständige Interview zu lesen. 

Foto: Golffile/ Thos Caffrey

Publiziert am
27 Mai 2022
Kategorie